Volle Pulle. Mein Doppelleben als Fußballprofi und Alkoholiker, eine Autobiografie von Ulrich Borowka

„Volle Pulle. Mein Doppelleben als Fußballprofi und Alkoholiker“…

…ist die Autobiografie des Ex-Fußballprofis Ulrich Borowka. Ulrich Ernst Borowka, bekannt als Uli Borowka, machte im Fußball Karriere als erfolgreicher Abwehrspieler. Später wurde er Fußballtrainer. 1998 ging die Karriere als Fußballspieler nämlich zu Ende, da Borowka aufgrund seines Alkoholkonsums keinen Vertrag mehr bekam. Dann bekam er jedoch eine Stelle als Fußballtrainer. Erst ziemlich spät konnten Kollegen aus der Fußballbranche ihn dazu überreden, sich wegen des Alkoholismus in einer Suchtklinik behandeln zu lassen. Seit 2000 trinkt Borowka nicht mehr. Er führt ein alkoholfreies und unbeschwertes Leben. Borowka weiß, dass er beinahe an Alkoholismus gestorben wäre. Im Jahr 2002 hat er sich aus dem Profifußball verabschiedet.<

Nationalspieler und Profitrinker

Vor diesem Hintergrund ist „Volle Pulle. Mein Doppelleben als Fußballprofi und Alkoholiker“ mit erschlagender Offenheit und Detailtreue geschrieben worden. Es ist ein Buch über den durch eine Drogensucht verursachten gesundheitlichen Niedergang. In dieser Hinsicht ist es mit „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“ vergleichbar.
Darüber hinaus ist es aber auch ein Buch über den Bundesliga-Fußball. Durch die gut beschriebenen Innenansichten eines Fußballstars aus den 1980er und 1990er Jahren erfahren Leser, wie Fußballer einerseits nach außen hin Härte und Männlichkeit demonstrieren, aber andererseits in ihrem Innern mit menschlichen Problemen, zum Beispiel in der eigenen Familie, zu kämpfen haben. Solche inneren Anspannungen und auch Versagensängste führen manchmal zu Suchtkrankheiten.

Seine täglichen 12 Bier

Borowka entscheidet sich für Bier. Nicht nur drei oder vier Bier. Nein, bei ihm sind es immer gleich zwölf. Gleichzeitig kommt er als Star leicht an Frauen ran. Aber die Oberflächlichkeit dieser Beziehungen, die seine Rolle als Familienvater beschädigen, treiben ihn weiter in den Alkohol.Leser, die nun neugierig geworden sind, lesen am besten selbst die packende Autobiografie eines Ex-Alkoholikers und Ex-Fußballstars. Für literarische Übersetzungen ist ein Übersetzungsservice beziehungsweise eine Übersetzungsagentur erforderlich. Texte wie der von Borowka würden sicherlich auch als Übersetzungen in andere Sprachen auf hohes internationales Interesse stoßen. Ein Dolmetscherbüro Köln hilft beim Kontaktversuch mit einem Übersetzer Köln. Übersetzungsbüro Köln wäre eine Möglichkeit für eine beglaubigte Übersetzung Köln. Noch besser als ein Übersetzungsdienst ist jedoch Satzgewinn, ein moderner, vorzüglicher Sprachendienst. Rufen Sie einfach mal die Übersetzer von  Satzgewinn an.