Mode-Übersetzer erklären Trends: Sommermode 2015 für Frauen

Wie jedes Jahr stehen die Trends schon längst fest. Der Sommer nähert sich in großen Schritten – Zeit, sich die neue Mode einmal genauer anzusehen und im Kleiderschrank Platz für neue Fashion-Pieces zu schaffen! Und sollten Sie nicht sicher sein, wie die neuen Trends umzusetzen sind, sind die Mode-Übersetzer Ihres Vertrauens gerne für Sie da.

Mode-Übersetzer
Bild: Culottes©Asos.com

1. Hosen mit Volumen

Nach Jahren in engen Röhrenjeans bekommen die Beine endlich mehr Freiraum. Dieses  Jahr hält die gute alte Schlaghose wieder Einzug in die Kleiderschränke der Trendsetter. Der Vorteil: Sie zaubert endlos lange Beine und kann ein paar Pölsterchen an den Beinen gut umspielen. Unbedingt mit hochhackigen Schuhen tragen! Wer mit Flarejeans nichts anfangen kann, ist diesen Sommer mit Culottes ganz weit vorn. Lässig kombiniert mit einem knappen Top und Schuhen mit Blockabsatz wirkt die knielange Hose dieses Jahr so modern wie nie.

2. Es wird farbig

 

Bei den Farben ist dieses Jahr wieder für jeden etwas dabei. Wer es gern auffällig mag, kann diesen Sommer auf die Trendfarbe Gelb setzen. In Kombination mit Weiß oder Nude-Tönen wirkt Gelb besonders edel. Weitere wichtige Farbe der Saison: Khaki. Sowohl beim Military- als auch beim Ethno-Thema ganz weit vorn.

3. Trends für die Füße

 

Diesen Sommer ändern sich unsere Sehgewohnheiten. Anstelle von Brogues und Sneakern zieren nun Plateau-Schuhe modische Frauenfüße. Inspiriert von den Schuhen der 60er und 70er Jahre sind sie nichts für Feiglinge – wohl aber für hippe Fashionistas. Comeback feiert ebenfalls die Gladiator-Sandale. Als Mode-Übersetzer weiß man natürlich, dass es sich hierbei um einen offenen Lederschuh mit Schnürung handelt, die sich knöchel- auswärts schlängelt. Besonders lässig kombiniert werden die Sandalen mit bunten Kleidern mit Ethno-Mustern.

4. Einfach Spitze

 

Im Sommer ist wohl kaum ein Trend so beliebt wie Spitze. Luftig und bequem zu tragen, verführerisch, ohne zu viel zu offenbaren. Wer modischer Vorreiter sein möchte, hält sich an weiße Spitze. Der delikate Stoff wirkt im Sommerlicht besonders bezaubernd. Mit Accessoires im Ethno-Look wird das Outfit ein modischer Volltreffer.

5. Warum immer extrem?

 

Schließlich gibt es doch auch die goldene Mitte! Der Midi-Rock wird dieses Jahr wieder gern getragen. Leider ist die Länge nicht für jede Frau besonders vorteilhaft. Gerade wenn sie nicht besonders groß ist. Da hilft es, beim Blick in den Spiegel ehrlich zu sich selbst zu sein.

6. Rundherum

 

Sonnenbrillen sind in diesem Jahr so auffällig wie noch nie. Rund sollten sie sein, gerne mit verspiegelten Gläsern. Dabei ist es natürlich wichtig, dass die Gesichtsform zu der Form der Sonnenbrille passt. Hier gilt die Faustregel rund zu eckig und vice versa. Das heißt also, einem runden Gesicht steht eher eine kantige Brille. Im Sommer liegen Sie also mit John-Lennon-Brille in Kombination mit Fransen-Lederjacke und Schlapphut modisch ganz seit vorn.

7. Minimal aufregend

 

Der Minimalismus ist und bleibt ein Dauerbrenner. Für die Mode, weiß der Mode-Übersetzer, heißt Minimalismus vor allem Kleidung in Schwarz und Weiß mit gradlinigen Schnitten und ohne störende Details. Cleane Looks wie man sie vor allen von Jil Sander oder Raf Simons kennt.

Sollten Sie Fragen oder Anregungen zu dem Thema haben, ist das Übersetzer-Team von SATZGEWINN gerne für Sie da: info(at)satzgewinn.com oder 0221 9987 9026

Übersetzungsbüro Köln