From Catwalk to Sidewalk- englische Modebegriffe im Überblick

Kleider machen Leute. Designer machen Kleider, und mit den neuen Designs entstehen auch immer wieder neue Modebegriffe, die heute zumeist aus dem Englischen stammen. Ein Oberteil, das Blicke auf den Bauchnabel erlaubt, ist nun nicht mehr „bauchfrei“, sondern „cropped“, eine knöchelhohe Stiefelette wird heute als Ankle Boot bezeichnet. Gar nicht so einfach, da den Überblick zu behalten.

Die Mode-Übersetzer von SATZGEWINN erläutert an dieser Stelle wieder englische Fashionvokabeln, damit Sie bei Gesprächen über Mode mitreden können und auf die Frage „Do you speak Fashion?“ ganz locker „Yes, I do!“ antworten können.

Egg-Shape ist, wie der Name schon sagt, die nach dem Ei benannte O-Form für Kleider, Jacken und Mäntel. Christobal Balenciaga (+1972) war in den 60er Jahren der Begründer dieser Schnittform.

Dhoti Pants sind die traditionellen Hosen indischer Männer und das Pendant zum Sari der Frauen. Die Hosen finden im Sommer aber auch Einzug in den Kleiderschrank westlicher Frauen, haben sie doch den Vorteil, überaus luftig und somit ideal für höhere Temperaturen zu sein.

Wer das Wort Wedges hört, denkt wahrscheinlich überhaupt nicht daran, dass dies einfach Schuhe mit einem Keilabsatz sind und nicht etwa etwas Essbares.

Der Victorian Look wirkt in gewisser Art und Weise bieder und etwas verstaubt. Er besteht hauptsächlich aus hochgeschlossenen Blusen oder Kleidern mit Puffärmeln sowie bodenlangen Röcken.

Slim Bags sind, wie sich schon ahnen lässt, wirklich schmale Taschen, in die kaum etwas hineinpasst. Clutches, die kuvertartigen Taschen ohne Henkel, fallen unter diese Kategorie.

Das Gegenteil zu Slim Bags sind Softclutches – handliche kleine Abendtaschen, in die wirklich viel hineingeht. Die Taschen sind sogar partytauglich und können zum Verstauen weiterer Utensilien der Freunde genutzt werden. Ihr Aussehen ist meist ziemlich catchy. Originelle Designs wie Comic Prints sind an der Tagesordnung.

Der Pencil Skirt ist ein meist knielanger Rock (sog. italienische Länge) mit schmaler Silhouette, zum Saum hin optisch eng zulaufend. Der Bewegungsfreiheit halber ist der Rock geschlitzt. Der Pencil Skirt betont weibliche Rundungen – knabenhafte Figuren bekommen Kurven. Er wirkt elegant, daher sollten Sie zu ihm unbedingt hohe Absätze tragen!

Key Pieces sind Trendteile, gleichzeitig aber auch typische Basics und Modeklassiker, die jeder im Kleiderschrank haben sollte. Dazu gehören zum Beispiel das kleine Schwarze, der Trenchcoat oder ein klassischer Stiletto, den man mit vielen Teilen kombinieren kann.

Wenn Sie einen Online-Shop für Mode betreiben und erfolgreich auch ein internationales Publikum ansprechen möchten, dann beraten wir Sie gerne. Fragen Sie uns, wenn Sie professionelle Mode-Übersetzer suchen.

Quellen: jolie.de, elle.de

Ähnlicher Artikel: Die Übersetzer für Mode klären auf

Wir helfen bei Ihren Mode-Übersetzungen. Jetzt Kontakt aufnehmen: info[@]satzgewinn.com

Übersetzungsbüro Köln