Englisch-Übersetzungen: False friends – falsche Freunde

False friends – das sind, wie der Name schon vermuten lässt, falsche Freunde. Gemeint sind Wörter, die beim Erlernen einer Fremdsprache gerne verwechselt werden. In diesem Fall geht es um englische und deutsche Wörter mit Verwechslungsgefahr. Sie treten besonders häufig bei Englisch Übersetzungen auf. Es sind die englischen Wörter, die in Schreibweise oder in der Aussprache einem deutschen Wort ähneln, sich aber in der Bedeutung unterscheiden.

Englisch – nicht so einfach, wie man glaubt

Die englische Sprache ist im Allgemeinen relativ schnell zu lernen. Ein paar Brocken können die meisten bereits nach wenigen Stunden. Für einen Kurztrip reicht es allemal. Je intensiver man sich mit der Sprache allerdings beschäftigt desto komplizierter wird sie. Nicht nur Dinge wie die Aussprache oder die Intonation sind zu lernen, man darf sich nicht von der deutschen Sprache verwirren lassen! Erhält man in der Schule marks oder grades, sind damit Noten gemeint. Notes wiederum sind Notizen oder Musiknoten.

Falsche Freunde – woher kommen sie?

Es gibt jedoch außerdem sogenannte falsche Freunde, die wie Fremd – oder Lehnwörter aussehen, aber im Englischen entweder gar keine oder eine ganz andere Bedeutung haben. Prominentes Beispiel ist hier das Handy. Es bedeutet im Englischen nicht Mobiltelefon, sondern soviel wie handlich oder geschickt. In Englisch Übersetzungen ist demnach besondere Vorsicht geboten! Diese Wörter werden in der Fachsprache als Pseudoentlehnung oder Scheinanglizismus bezeichnet. Sie können zwar in ihrem Ursprung miteinander verwandt sein, haben sich aber durch verschiedene linguistische Ursachen unterschiedlich entwickelt. Oder aber die Ähnlichkeit ist rein zufällig.

Ein paar klassische Fehler

Ein paar der üblichen false friends sind die folgenden: Das englische Wort become heißt im Deutschen mitnichten bekommen, sondern werden. Auch gift bezeichnet nichts Toxisches, sondern bedeutet Geschenk oder Begabung. Im Deutschen findet sich dieser Ausdruck noch im Wort Mitgift. Ebenso ist brief keine Nachricht, sondern wird mit kurz übersetzt – im Englischen würde man letter zu einem Brief sagen.

Auch in der anderen Richtung gibt es Fallen

Aber auch andersherum ist Vorsicht geboten. Wenn Sie in einigen Englisch Übersetzungen das Wort Sinn lesen, ist das englische Pendant dazu mitnichten sin – dieses würde Sünde bedeuten! – sondern sense. Möchte man sagen, man hätte etwas fast erledigt, sollte man auf keinen Fall fast sagen. Dies würde der Engländer nämlich als schnell erledigt verstehen. Die korrekte Übersetzung für fast ist almost.

When will I become a beefsteak?

Mit Sicherheit kennen Sie noch den alten Englischlehrer-Witz, den bestimmt jeder schon mindestens einmal in seiner Schulzeit gehört hat: Ein Gast sitzt ärgerlich im Restaurant und wartet auf sein Essen. Er fragt den Kellner: When will I become a beefsteak? Der Ober entgegnet nur höflich: Oh, I hope never, Sir!

 

Das Übersetzungsbüro SATZGEWINN hilft Ihnen gerne bei Ihren Englisch-Übersetzungen. E-Mail genügt.