Mode-Übersetzer: Wintermode-Trends 2015/16

Krass und abwechslungsreich: die angesagten Modetrends im Winter 2015/16 für Damen

Durch einen spannenden, bunten Look können selbst die trübsten Herbst- oder Wintertage Charme entwickeln und zur guten Laune beitragen. Wichtig dabei ist allerdings, die neusten Trends zu kennen und sich für oder gegen die schönen Aspekte der aktuellen Mode zu entscheiden. Ganz sicher findet sich auch in dieser Saison wieder etwas für jeden Geschmack, dafür haben die Designer und Modepäpste gesorgt.

 

Nicht alles neu kaufen

Die Herbst- und Wintermode 2015/15 knüpft an die Trends der letzten Saison an. Auch in diesem Jahr ist wieder Vieles möglich, werden unterschiedliche Muster kombiniert und Alt mit Neu kreativ gemischt. Es finden sich mädchenhafte, feminine Schnitte ebenso wie Oversize-Mäntel, Gothic-Style und der Hippie-Look ebenso wie romantische Details in den Kollektionen. Auch die verschiedensten Materialien haben ihren Platz im aktuellen Modetrend, es darf kräftig kombiniert werden.

 

Die Hippies sind nicht totzukriegen

Das entspannte Leben der unangepassten Jugendlichen zeigt sich in der bunten und ausgefallenen Kleidung, die in der kalten Jahreszeit erneut voll im Trend liegt. Ganz getreu im Sixties und Seventies-Style sind bunte Schlaghosen und weite Schluppenblusen ebenso angesagt wie auffallende Blockabsätze an hohen Schuhen oder Stiefeln. Auch die Materialien wie Samt und Wildleder sind wieder da und schmeicheln mit weicher Lässigkeit der Figur.

 

Es geht aber auch düster

Wer gegen die Leichtigkeit der Hippies einen Kontrast setzen will, greift zum Gothic-Style in schwarz, und distanziert sich so vom Mainstream. Lederröcke und lange Mäntel passen zu schwarz geschminkten Augen und dem düstern Look der Vampire. Unheimlich und rätselhaft sind auch die hoch geschlossenen Pullover, die in diesem Winter unbedingt einen Rollkragen haben sollten.

 

Man trägt gestreift

Auf den großen Modeschauen wurde deutlich, dass Streifen in den unterschiedlichsten Farben ganz groß im Kommen sind. Kräftige Rottöne von Tomate bis Marsala, aber auch warme Erdtöne wie Cognac, Senfgelb oder Rostrot werden gemischt mit leuchtendem Azurblau und schmutzigen Schlammtönen. Als Kontrast bleibt das gebrochene Weiß auch in dieser Saison ein zentrales Thema. Es findet sich als Grundton in vielen Jacken und Mänteln und hebt die farbenfrohen Kleidungsstücke gekonnt hervor.

 

So vielfältig kann und soll die aktuelle Mode sein

Karos und bunte Brokatmuster finden sich neben den Streifen auch in den Kollektionen der großen Meister wie Chanel oder Marc Jacobs, und auch Hosenanzüge feiern ihr Comeback. Dabei ist ein intelligenter Stilmix durchaus erlaubt und erwünscht, um die eigene Persönlichkeit so gut wie möglich in Szene zu setzen.

Ist Ihr Unternehmen im Fashion Bereich angesiedelt? Dann ist das Übersetzungsbüro SATZGEWINN Ihr

Ansprechpartner.